Allgemeines zu Versicherungsverträgen

 

Beteiligte - Den Schutz eines Versicherungsvertrages genießt regelmäßig die versicherte Person. Diese kann, muss aber nicht identisch sein mit dem Antragsteller, also demjenigen, der den Versicherungsvertrag einreicht. Schließlich gibt es denjenigen, der den Vertrag bezahlt.


Bei Risiko-, Kapital- und privaten Rentenversicherungen gibt es schließlich noch denjenigen, der für den Fall des Todes des Versicherungsnehmers in den Genuss der Versicherungsleistung kommt (sog. Bezugsberechtigung).

 


Zahlungsweise - Sie können monatlich oder jährlich zahlen. Wenn Sie der jährliche Beitrag finanziell überfordert, sollte Ihnen Ihr Versicherungsagent im Beratungsgespräch allerdings den Hinweis geben, dass die monatliche Zahlungsweise nichts anderes ist als ein versteckter Ratenkredit: Die Kosten liegen nämlich zwischen 5% und 8% höher als beim Jahresbeitrag.


Qualitätskriterium - Es gibt für die Vergleichbarkeit der Versicherungstarife verschiedener Anbieter noch andere Kriterien als die Beitragshöhe: Ganz wesentlich ist unter anderem die Leistungsquote, also die Auszahlungsbereitschaft der Versicherung im Schadensfalle. Die Leistungsquote wird ermittelt, indem die Anzahl der Schadensfälle ins Verhältnis gesetzt wird zu den Gerichtsprozessen - zu denen es nur dann kommt, wenn die Versicherungs nicht zahlt.


Widerrufsrecht - Nach Erhalt des Versicherungsscheins haben Sie bei den meisten Versicherungsarten zwei Wochen Zeit, den Vertrag zu widerrufen(§ 8 Abs. 1 Versicherungs-Vertragsgesetz).

 

Der Widerruf muß in Textform als Brief, Fax oder E-Mail erfolgen. Ein Grund für den Widerruf muß nicht angegeben werden.

 



☰ Direktmenü

 

 


Pressekontakt :: Terminvertretungen :: Datenschutz :: AGB :: Kontakt :: Impressum :: Sitemap      © system by signetix
 
Beratung zur Scheidung index Scheidungsantrag jetzt stellen Beratung per E-Mail