Bremer Tabelle

 

Berechnung des Altersvorsorgeunterhalts auf der Grundlage der Bremer Tabelle

 

Fortgeführt von Richter am OLG a.D. Werner Gutdeutsch, München

 

Gültig ab dem: 01.01.2015 

 

Nettobemessungsgrundlage in Euro Zuschlag in % zur Berechnung der Bruttobemessungsgrundlage
            1 bis 915                     13 % 
         916 bis 965                     14 % 
       966 bis 1020                     15 %
     1021 bis 1070                     16 % 
     1071 bis 1120                     17 % 
     1121 bis 1165                     18 % 
     1166 bis 1205                     19 % 
     1206 bis 1235                     20 % 
     1236 bis 1265                     21 % 
     1266 bis 1295                     22 % 
     1296 bis 1340                     23 % 
     1341 bis 1380                     24 % 
     1381 bis 1430                     25 % 
     1431 bis 1485                     26 % 
     1486 bis 1545                     27 % 
     1546 bis 1605                     28 % 
     1606 bis 1670                     29 % 
     1671 bis 1735                     30 % 
     1736 bis 1805                     31 % 
     1806 bis 1875                     32 % 
     1876 bis 1950                     33 % 
     1951 bis 2025                     34 % 
     2026 bis 2100                     35 % 
     2101 bis 2180                     36 % 
     2181 bis 2260                     37 % 
     2261 bis 2340                     38 % 
     2341 bis 2425                     39 % 
     2426 bis 2505                     40 % 
     2506 bis 2590                     41 % 
     2591 bis 2675                     42 % 
     2676 bis 2760                     43 % 
     2761 bis 2845                     44 % 
     2846 bis 2910                     45 % 
     2911 bis 2975                     46 % 
     2976 bis 3035                     47 % 
     3036 bis 3095                     48 % 
     3096 bis 3155                     49 % 
     3156 bis 3215                     50 % 
     3216 bis 3275                     51 % 
     3276 bis 3335                     52 % 
     3336 bis 3395                     53 % 
     3396 bis 3455                     54 % 
     3456 bis 3515                     55 % 
     3516 bis 3580                     56 % 
     3581 bis 3645                     57 % 
     3646 bis 3715                     58 % 
     3716 bis 3785                     59 % 
     3786 bis 3975                     60 %
     3976 bis 4195                     61 % 
     4196 bis 4445                     62 % 
     4446 bis 4720                     63 % 
     4721 bis 5035                     64 % 
     5036 bis 5390                     65 % 
     5391 bis 5805                     66 %
     5806 bis 6285                     67 % 
     6286 bis 6850                     68 % 
     6851 bis 7530                     69 % 
     7531 bis 8365                     70 % 
     8366 bis 9400                     71 % 
   9401 bis 10730                     72 % 
 10731 bis 12495                     73 % 
 12496 bis 13285                     74 %
   

 

Ab einem Betrag von 13.286 Euro werden 75 % angesetzt.

 

Stand: 01.01.2015

 

1) Berechnet unter Berücksichtigung von Beitragssätzen von 18,7 % für die Rentenversicherung und 3 % für die Arbeitslosenversicherung und Lohnsteuer der Klasse 1 nach dem amtlichen Programmablaufplan 2015 ohne Kinderfreibeträge und ohne Vorsorgepauschale für den Kinderlosenzuschlag zur Pflegeversicherung und mit Solidaritätszuschlag.

 

2) In den neuen Bundesländern wird bei einer Beitragsbemessungsgrenze von 5200 Euro mit einer Nettobemessungsgrundlage von 3.389,5 Euro und einem
Zuschlag von 53,41% der höchstmögliche Einzahlungsbetrag in die gesetzliche Rentenversicherung von 972 Euro erreicht.

 

3) In den alten Bundesländern wird bei einer Beitragsbemessungsgrenze von 6050 Euro mit einer Nettobemessungsgrundlage von 3791,74 Euro und einem
Zuschlag von 59,56% der höchstmögliche Einzahlungsbetrag in die gesetzliche Rentenversicherung von 1.131 Euro erreicht. Nach BGH FamRZ 2007, 117 ist aber auch ein Vorsorgeunterhalt jenseits der Beitragsbemessunggrenze nach den Grundsätzen der Bremer Tabelle zu berechnen.

 

Wenn Sie zu diesem Thema Fragen haben oder Unterhalt beantragen wollen, rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine kurze E-Mail .... hier.

 



☰ Direktmenü

 

 


Pressekontakt :: Terminvertretungen :: Datenschutz :: AGB :: Kontakt :: Impressum :: Sitemap      © system by signetix
 
Beratung zur Scheidung index Scheidungsantrag jetzt stellen Beratung per E-Mail