Die Eheleute sind sich einig


Situation 1: Eigentümer bleibt alleine wohnen, der Nicht-Eigentümer zieht aus.
 


 

Situation 2: Nichteigentümer bleibt allein wohnen
 
Wenn der Nicht-Eigentümer in der Ehewohnung allein wohnen bleiben will
 

Verständigen sich die Eheleute darauf, dass der Nicht-Eigentümer in der Wohnung verbleibt, kann das Nutzungsverhältnis auf zwei Wegen vertraglich gestaltet werden:
 
Variante 1: Der Eigentümer kann mit seinem Ehepartner einen Mietvertrag auf unbestimmte Zeit schließen (§§ 535 ff BGB)
 
Variante 2: Der Eigentümer kann mit seinem Ehepartner eine Vereinbarung über die Nutzung der Ehewohnung schließen, die in der Regel jedoch nur vorübergehenden Charakter hat.
 
Die verbrauchsabhängigen Nebenkosten (Strom, Wasser, Heizung) sowie die laufenden Kosten (Müllabfuhr, Grundsteuer) trägt derjenige, der die Ehewohnung bewohnt.  

 



Situation 3: Der Nicht-Eigentümer kauft die Wohnung oder das Haus.

 

Eine ebenfalls mögliche Variante ist der Verkauf der Wohnung an den Ehepartner. Hierbei helfen in der Regel Hausbanken bei der Beratung und Abwicklung.

 

Wenn Sie Fragen zu Immobilien im Zusammenhang mit einer Scheidung haben oder Immobilienbesitz gerichtlich oder außergerichtlich regeln wollen, rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine kurze E-Mail, wir helfen gern .... hier.

 


 

Service rund um den Zugewinnausgleich
 
Fragen und Antworten rund um den Zugewinnausgleich finden Sie in unserem Servicebereich.

 

Die Themen im Überblick:
 

 



☰ Direktmenü

 

 


Pressekontakt :: Terminvertretungen :: Datenschutz :: AGB :: Kontakt :: Impressum :: Sitemap      © system by signetix
 
Beratung zur Scheidung index Scheidungsantrag jetzt stellen Beratung per E-Mail