Krankenversicherung

 

Endet der Krankenversicherungsschutz des Mitversicherten mit der Scheidung?

 

Ja: Für mitversicherte Eheleute endet eine Mitversicherung mit Rechtskraft des Scheidungsurteils. Rechtskräftig ist das Scheidungsurteil, wenn weder Kläger noch Beklagter Rechtsmittel (Berufung) einlegen. Dies ist bis vier Wochen nach Verkündung des Urteils möglich. Ab diesem Zeitpunkt sind Sie für Ihren eigenen Versicherungsschutz verantwortlich.

 

Der Mitversicherte muss sich nach der Scheidung innerhalb von 3 Monaten um einen eigenen Krankenversicherungsschutz bemühen. Derjenige, der den Abschluss einer eigenen Krankenversicherung bis zum Ende dieses Zeitraumes aufschiebt, spart hierbei kein Geld. Auch beim späteren Abschluss eines eigenen Vertrages ist der gesamte Zeitraum ab Rechtskraft des Urteils nachzuzahlen.

 

   

Sofern Sie in der bisherigen gesetzlichen Krankenkasse bleiben möchten, müssen Sie innerhalb von drei Monaten nach Rechtskraft des Scheidungsurteil einen Antrag auf Weiterversicherung bei dieser Krankenkasse stellen. Danach besteht ausschließlich die Möglichkeit, sich privat krankenversichern zu lassen. Bitte beachten Sie, daß gesundheitliche Risikofaktoren die Beiträge zur privaten Krankenversicherung erhöhen oder zu einer Ablehnung führen können.

 

Versäumen Sie den Abschluss einer eigenen Versicherung, haben Sie keinen Versicherungsschutz.

 

Personen, die privat beim Ehegatten mitversichert sind, genießen oft die günstigen Einstufungen, die jedoch in vielen Fällen beim Abschluss eigener Krankenversicherungsverträge wegfallen.

 

Reden Sie rechtzeitig über die Konditionen beim Abschluss einer neuen Krankenversicherung mit Ihrer Versicherung.

 


 

Übersicht:

 

Private Krankenversicherung

 

Der bisher mitversicherte Ehepartner kann seine Versicherung fortführen, jedoch mit eigenem Vertrag und eigenen Beitragszahlungen

 

Gesetzliche Krankenversicherung

 

Bei der gesetzlichen Krankenversicherung erlischt mit der rechtskräftigen Scheidung die Familienmitversicherung.

 

Der bislang in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversicherte Eheparnter hat 3 Möglichkeiten:

 

Möglichkeit 1: Der Versicherte übt eine versicherungspflichtige Erwerbstätigkeit aus, ist also gesetzl. krankenversichert

 

Möglichkeit 2: Der Versicherte versichert sich selbst in einer privaten Krankenversicherung

 

Möglichkeit 3: Der Versicherte versichert sich selbst als freiwilliges Mitglied in einer gesetzlichen Krankenversicherung

 

Für letzteres kann der Versicherte sein Beitrittsrecht in die gesetzliche Krankenkasse ausüben, wofür er ab Eintritt der Rechtskraft der Scheidung 3 Monate Zeit hat.

 



☰ Direktmenü

 

 


Pressekontakt :: Terminvertretungen :: Datenschutz :: AGB :: Kontakt :: Impressum :: Sitemap      © system by signetix
 
Beratung zur Scheidung index Scheidungsantrag jetzt stellen Beratung per E-Mail