Sorgerecht bei unverheirateten Paaren

 

Unverheiratete Mütter haben automatisch das alleinige Sorgerecht. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Geburt des Kindes (§ 1626 a Abs. 2 BGB)

 

Soll das Sorgerecht mit dem Vater des Kindes geteilt werden (gemeinsames Sorgerecht), gibt es zwei Möglichkeiten:

 


 

1.) Einvernehmlich: Abgabe einer gemeinsamen Sorgerechtserklärung

 

Ein gemeinsames Sorgerecht mit dem Partner lässt sich durch Abgabe einer öffentlichen Sorgerechtserklärung begründen.

 

Diese Sorgerechtserklärung muss öffentlicht beurkundet werden:

 

Beim Jugendamt (kostenlos) oder

 

Bei einem Notar (kostenpflichtig)

 

Diese Erklärung führt zu einem gemeinsamen Sorgerecht, unabhängig davon, ob das Paar auch in Zukunft weiter zusammenlebt oder sich irgendwann einmal trennen wird.

 

Das alleinige Sorgerecht kann im Fall der Trennung wiederum nur durch Antrag beim Familiengericht begründet werden.

 

Bitte beachten Sie: Diese Sorgeerklärung ist begrifflich zu trennen von der Anerkennung der Vaterschaft. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

 


 

2.) Streitig: Gerichtliche Entscheidung auf Sorgerechtsübertragung oder gemeinsames Sorgerecht

 

Verweigert die Mutter ihre Zustimmung zu der o.g. Sorgerechtserklärung, bleibt dem Vater die Möglichkeit, das gemeinsame Sorgerecht beim Familiengericht zu beantragen.

 

Die Übertragung des alleinigen Sorgerechts wird nur dann Erfolg haben, wenn das Wohl des Kindes nachweislich gefährdet ist.

 



☰ Direktmenü

 

 


Pressekontakt :: Terminvertretungen :: Datenschutz :: AGB :: Kontakt :: Impressum :: Sitemap      © system by signetix
 
Beratung zur Scheidung index Scheidungsantrag jetzt stellen Beratung per E-Mail