Einvernehmliche Scheidung ohne Scheidungsfolgesachen

 

Zunächst sollten Sie wissen, dass mit dem Begriff Scheidungsfolgesachen alle Bereiche zusammengefasst werden, die nicht zur eigentlichen Scheidung gehören. Eine Ehe kann auch geschieden werden, ohne dass der Zugewinn, das Sorge- und Umgangsrecht für gemeinsame minderjährige Kinder oder Unterhaltsfragen geklärt werden.

 

Gründe, warum sich Eheleute für eine einvernehmliche Scheidung ohne Scheidungsfolgesachen entscheiden

 

Die Eheleute können zwischen einem Verzicht oder einer späteren Entscheidung zu den Folgesachen wählen. Wer verzichtet, tut das häufig, weil entweder alle Fragen des Unterhalts, des Zugewinns oder der Kindschaftssachen bereits verbindlich geklärt sind oder weil es grundsätzlich keinen Regelungsbedarf gibt, es also keine Kinder, keinen Zugewinn oder auch sonst nichts zu regeln gibt. Die Ehe soll ausschließlich geschieden werden, nicht mehr und auch nicht weniger. Hierfür bietet sich diese Scheidungsart regelrecht an.

 

Sonderfall Versorgungsausgleich

 

Der Versorgungsausgleich ist ein gesetzlicher Anspruch, der auch bei einer Scheidung mit Verzicht auf die Regelung des Zugewinns, des Unterhalts oder aller anderen Folgesachen durchgeführt wird. Nur, wenn der Versorgungsausgleich wirksam ausgeschlossen wurde, findet der Versorgungsausgleich nicht statt.

 

Persönliche und wirtschaftliche Gründe für die Regelung der Scheidungsfolgesachen in einem separaten Folgeverfahren

 

Wie bereits erwähnt, besteht auch die Möglichkeit, die Scheidungsfolgesachen separat in einem Folgeverfahren zu regeln.

 

Häufig wird dieser Weg gewählt, wenn die Ehe schnell geschieden werden soll, bei den Scheidungsfolgen jedoch ein erhebliches Streitpotentional zu erwarten ist.

 

Die Gründe, die für eine schnelle Scheidung sprechen, können vielfältig und auch sehr persönlicher Natur sein. Verständlich ist der Wunsch nach einer schnellen Scheidung in jedem Fall. Man lässt sich nicht leichtfertig scheiden, aber wenn der Entschluss feststeht, sollte es auch schnell gehen, um sich auch wieder seiner künftigen Lebensplanung zuwenden zu können.

 

Auch eine erneute Heirat gehört nicht selten zu den Gründen für eine schnelle Scheidung. Ist in einer neuen Partnerschaft ein Kind, ist es vielen Eltern wichtig, dass das gemeinsame Kind in die neue Ehe geboren wird.

 

Die einvernehmliche Scheidung ist die preiswerteste Scheidungsart

 

Und noch ein Wort zu den Kosten des Verfahrens: Eine Scheidung ist ein gerichtliches Verfahren, dass durch einen Anwalt betreut werden muss, daher fallen in jedem Fall Kosten an. Grundsätzlich gilt aber die einvernehmliche Scheidung als die preiswerteste Scheidungsart und wer auf die Kosten achten will oder muss, kann bedenkenlos auch auf den Service der Onlinescheidung zurückgreifen, da hier Einsparungsmöglichkeiten im vollem Umfang greifen.

 



☰ Direktmenü

 

 


Pressekontakt :: Terminvertretungen :: Datenschutz :: AGB :: Kontakt :: Impressum :: Sitemap      © system by signetix
 
Beratung zur Scheidung index Scheidungsantrag jetzt stellen Beratung per E-Mail