Begrenzung von nachehelichen Unterhalt wegen Unbilligkeit

 

Sonstige Betrachtungen bei der Beurteilung von Unterhaltsansprüchen im Bereich des nachehelichen Unterhalts

 

Neben allen bereits ausgeführten Entscheidungskriterien, die ein Gericht heranzieht, um den Unterhaltsanspruch zu bewerten, kommen weitere Gründe hinzu, die sich nicht oder nur teilweise den bisherigen Ausführungen zuordnen lassen.

 

Dazu gehört auf jeden Fall, dass ein Anspruch grundsätzlich bestehen würde, das Gericht jedoch diesem Anspruch nicht nachgeht, da der geforderte Betrag zu geringfügig wäre, um damit ein Gericht mit allen dazu gehörigen Mitarbeitern, Sekretären, Schreibhilfen, Rechtspflegern usw. zu beschäftigen.

 

Zu den sonstigen Erwägungen sind auch die Fälle zu rechnen, bei denen ein Antragssteller über ein ausreichendes Auskommen verfügt und somit nicht auf Unterhalt angewiesen ist. Ob in dieser Situation trotzdem eine Klage auf Unterhalt Erfolg hätte, müßte im Einzelfall geprüft werden, von vorneherein aussichtslos sind nur die wenigsten Fälle. Oftmals kommt es auf die schlüssige Begründung durch den Anwalt an, damit noch ein Antrag Erfolg hat.

 

Auch der Umstand kann durch das Familiengericht gewürdigt werden, dass ein Unterhaltsberechtigter über viele Jahre während der Ehezeit allein die fianzielle Versorgung der Familie geleistet hat.

 

Wie stark ein Unterhaltsberechtigter am beruflichen Erfolg seines Ehepartners beteiligt war und ihn vorangebracht hat, gehört selbstverständlich auch zu den Betrachtungen, die zur Entscheidung des Gerichts herangezogen werden könnten.


Pressekontakt :: Terminvertretungen :: Datenschutz :: AGB :: Kontakt :: Impressum :: Sitemap      © system by signetix
 
Beratung zur Scheidung index Scheidungsantrag jetzt stellen Beratung per E-Mail