Streit um Immobilien

 

Vorwort

 

Trennung und Scheidung ist der häufigste Grund für eine Immobilienauseinandersetzung. Obwohl die Eheleute auch weiterhin gemeinsam als Eigentümer auftreten können, eine Veräußerung also nicht zwingend erfolderlich wäre, ist für viele Ehepaare ein klarer Schnitt der Eigentumsverhältnisse unvermeidlich.

 

Beginnen wir also mit der wichtigsten Frage nach dem Wert der Immobilie. Im Weiteren werden wir Fragen nach dem Verfahrensablauf, geeigente Schritte oder Gegenmaßnahmen beleuchten, aber auch auf mögliche Gefahren hinweisen.

 

Gerichtliche Immobilienauseinandersetzungen sind sehr komplex, hier können Betroffene schnell Fehler machen, die richtig ins Geld gehen können. Sollten sich zu diesen Themen Fragen ergeben oder Sie Hilfe benötigen, sprechen Sie uns einfach an. Wir helfen schnell und unkompliziert.

 

Wie viel ist die Immobilie im Scheidungsfall wert?

 

Nicht selten wird bei Trennung und Scheidung um die Aufteilung gemeinsamer Immobilien gestritten. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, da Immobilien häufig nicht nur zum eigenen Wohnen, sondern auch zur gemeinsamen Absicherung im Alter angeschafft wurden. Der Wert, den diese Immobilien mitunter erreichen können und die Sicherheit, die diese darstellen, rechtfertigt diesen Streit auch. Im Folgenden stellen wir vor, wie die Regelung in einem strittigen Verfahren abläuft.

Eigenständiges Beweisverfahren zur Wertermittlung

Klarstellungshalber muss an dieser Stelle gesagt werden, dass zur Ermittlung der genauen Höhe des Zugewinnausgleichs ein eigenständiges, dem gerichtlichen Zugewinnausgleichsverfahren vorgeschaltetes Beweisverfahren geführt wird, in dem der Wert der Immobilie gesondert ermittelt wird. Dieses Verfahren wird vergleichsweise selten durchgeführt. Weitaus häufiger werden Teilungsversteigerungen angesetzt, die meist schneller zum Erfolg führen. Darüber hinaus kann eine Teilungsversteigerung jederzeit, also auch ohne anstehende Scheidung vorgenommen werden.

 

Trotz allem wollen wir auf diesen Verfahrensweg eingehen.

 

Solange sich die Eheleute über die Höhe des Immobilienwertes streiten, kann das Gericht den Zugewinnausgleich nicht durchführen. Daher ist das gesonderte Wertermittlungsverfahren notwendig. Hierbei tragen beide Eheleute ihre Positionen, die nicht selten durch Gutachten untermauert sind, vor. Das Gericht schert sich meist nicht um die Gutachten, sondern beauftragt einen unabhängigen Gutachter, der ausschließlich gegenüber dem Gericht verpflichtet ist und nicht einer Seite die erwarteten „Beweise“ liefern soll.

 

Warum gibt es diesen Streit überhaupt?

 

Nur wenige betrachten Streit, noch dazu, wenn dieser Streit mit erheblichen Kosten verbunden ist, als erste Wahl. Wenn es keinen anderen Weg gibt, den Wert eines Vermögensgegenstandes zu ermitteln, kann dieser Streit jedoch notwendig werden. Im Gegensatz zu einer Teilungsversteigerung, bei der die Seite, die die Teilungsversteigerung einleitet, erheblichen Einfluss auf den anzusetzenden Wert und damit auch auf die Höhe des Gebotes hat, bei dem die Immobilie den Eigentümer wechselt, läuft bei einem eigenständigen Wertermittlungsverfahren alles darauf hinaus, den tatsächlichen Wert zu ermitteln, der dann im späteren Zugewinnausgleichsverfahren als Grundlage für die Ansprüche einer oder beider Seiten werden.


Anwaltliche Vertretung dringend angeraten

 

Obwohl für selbständige Beweisverfahren kein Anwaltszwang besteht, das Ergebnis dieses Beweisverfahrens jedoch über die Höhe der Ausgleichsansprüche im Rahmen des Zugewinns entscheidet, sollte der umsichtige und ergebnisorientierte Mandant die Vorbereitung des Beweisverfahrens über einen erfahrenen Anwalt machen. Privatpersonen sind selten in der Lage, Argumente zur Wertermittlung einer Immobilie vorzutragen und so das Ergebnis in seinem Sinne zu beeinflussen. Wir empfehlen dringend, dass Mandant und Anwalt von Anfang an gemeinsam das Verfahren planen und nicht der Anwalt eventuelle Fehler aus Neben- oder Vorverfahren bereinigen muss.
 

Um die eigene Position zu untermauern, werden häufig Gutachter für die Wertermittlung eingeschaltet, die jedoch selten auf das gleiche Ergebnis kommen. Ein weiterer Streit ist da vorprogrammiert.
 

Wir raten an dieser Stelle zu einem anderen Vorgehen: Bitte starten Sie keinen wilden Aktionismus, sondern informieren Sie sich erst über die Möglichkeiten, bevor Sie selbständig einen Gutachter einschalten. Wie wir bereits an anderer Stelle erklären, erkennt ein Gericht gegensätzliche Gutachten der beteiligten Streitparteien oft nicht an, sondern beauftragt einen eigenen Gutachter mit der Bewertung des Streitgegenstandes. Die Kosten für privat beauftragte Gutachten sind Kosten, die man sich häufig, jedoch nicht in allen Fällen, getrost hätte sparen können. Auf diese und andere Kostenfallen sowie zum richtigen Vorgehen erhalten Sie bei uns eine umfassende Beratung.

 

Die richtige Strategie entscheidet

 

Es gibt gute Gründe, sich für oder gegen den einen oder anderen Verfahrensweg zu entscheiden. Die Abwägung, ob es sinnvoller ist, die gerichtliche Auseinandersetzung zu suchen oder alternativ eine Teilungsversteigerung in Frage kommt, hängt auch von der Perspektive des Mandanten ab. Wer einer Teilungsversteigerung nichts entgegensetzen (mitbieten) kann oder bei einem gerichtlichen Zugewinnausgleichsverfahren schlechter abschneiden würde, sollte diese Verfahren eher meiden und statt dessen prüfen, ob eine außergerichtliche Regelung vorteilhafter wäre.

 

Der Zugewinnausgleich ist ein komplexes Verfahren, bei dem generelle Aussagen ohne Kenntnis der jeweiligen Situation nicht oder nur selten möglich sind. Ein verantwortungsvoller Anwalt kann Mandanten nur dann zu einer erfolgreichenden Strategie raten, wenn bekannt ist, wie die Vermögenssituation tatsächlich ist.

 

 


Leistungen und Preise im Familienrecht

 

Was kostet was?

 

Einfache Scheidung mit einvernehmlicher Regelung der Immobilien

Scheidungsfolgenvereinbarung

Scheidung mit Streit um Immobilien

Teilungsversteigerung

Beratung zum Zugewinnausgleich

Beratung zum Scheidungsantrag

Beratung zur Scheidung von Unternehmern und deren Ehepartner




Pressekontakt :: Terminvertretungen :: Datenschutz :: AGB :: Kontakt :: Impressum :: Sitemap      © system by signetix
 
Beratung zur Scheidung index Scheidungsantrag jetzt stellen Beratung per E-Mail